Suche
  • schatzmeister

Wenn du in Sünden gefallen - dann die vollkommene Reue

Was soll ich tun, wenn ich schwer gesündigt habe, wenn ich gar sterben muss und nicht mehr beichten kann?

Vor allem nicht verzweifeln, sondern vertrauen und bereuen! So tief ist niemand gesunken, dass er nicht durch Gottes Gnade und Jesu Blut gerettet werden könnte. Vertraue auf die unendliche göttliche Barmherzigkeit, die für dich am Kreuze verblutete. Bedenke es, dass die Wunden des gekreuzigten Heilandes der ergreifendste Ausdruck einer unendlichen Liebe und Güte sind, und bereue dann aus Liebe zu Gott alle deine Sünden, indem du mit heiligem Ernste betest:

"Mein Herr und mein Gott! Ich bereue alle meine Sünden, weil ich Dich, die ewige, unendliche Liebe und Güte, beleidigt habe. Ich bin fest entschlossen, nach Deinem heiligen Willen zu leben und zu sterben.

Dich liebt, o Gott, mein ganzes Herz, und das ist mir der größte Schmerz, dass ich betrübt Dich, höchstes Gut; o wasch mich rein in Deinem Blut." -

Oder kurz: Mein Jesus, Barmherzigkeit.

Im Augenblick höchster Gefahr kann der Gedanke "Jesus" genügen.

Durchdrungen von dieser Gesinnung kannst du jeden Augenblick mit Gott versöhnt und wieder ein Kind Gottes werden. Denn die Liebe zerstört die Sünde und bringt die Gnade wieder. Diese Liebesreue schließt den Entschluss ein, wenigstens die schweren Sünden bei der nächsten Beichte zu bekennen. Könnte man aber nicht mehr beichten, so wäre man doch gerettet.


Aus: Hw. H. Pfr. Alfons Maria Weigl, "Gebetsschatz" (erschienen mit kirchlicher Druckerlaubnis)

www.kathtube.com/player.php?id=21843

44 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ehr freuen wir uns darüber, Ihnen mitteilen zu können, dass Hw. P.Unglert von der Petrusbruderschaft in Köln am nächsten Sonntag, den 8.5. eine Nachprimiz bei uns halten wird. Nach dem levitierten Hoc

Fr. Josua Falkenau FSSP wird im Anschluss an die heilige Messe am 24.04.2022 um 20.00 Uhr im Gemeindesaal neben der Kirche St. Michael eine Einführung in das Paschamysterium geben.

Die Gottesdienstordnung über die Weihnachtstage lautet wie folgt: 25.12.21 Hochfest der Geburt des Herrn 18:00 Uhr hl.Messe 26.12.21 Sonntag in der Oktav von Weihnachten (Kommemoration hl.Stephanus)18